Landschulwoche Amden

Tag 4

Wir wurden heute Morgen um 7 Uhr mit lauter Musik geweckt. Beim Blick nach draussen mussten wir feststellen, dass das tolle Wetter leider verflogen war. Bis zum Mittag sollte es allerdings trocken bleiben. Also starteten wir ganz früh. Wie fuhren mit der Sesselbahn zur Walau hoch, um den Murmeliweg abzulaufen. Doch leider! – begann es schon an oder auf der Sesselbahn zu regnen. Die ganz Harten setzten ihre Wanderung fort und brachten sie auch zu Ende. Der grössere Teil kehrte ins Haus zurück und gestaltete dort eine tolle Zeichnung. Nach dem Mittagessen hatten wir Unterricht. Wir lernten die verschiedenen Höhenstufen kennen und lösten ein Puzzle-Bild. Wir waren länger in der Schule als sonst, da es immer noch regnete.  Heute ist Disco-Abend, worauf wir uns schon riesig freuen.

Tag 3

Wir wurden heute Morgen um 7 Uhr mit lauter Musik geweckt. Dann war der Tagesanfang wie gewohnt: Frühstücken, Zähne putzen, Ämtli erledigen, Unterricht und bereit machen zu Wanderung. Um 10 Uhr marschierten wir los. Heute durften wir zuerst mit der Sesselbahn in die Höhe bis zur Bergstation „Walau“ fahren. Das war cool! Unterwegs machten wir wieder eine Mittagspause mit Feuer. Wir assen unsere Würste und bald starteten wir zum zweiten Teil unserer Wanderung. Auf unterschiedlichen Wegen erreichten schliesslich alle das Schwendihaus, wo wir zuerst ein Stück Kuchen geniessen durften. Vor dem Abendessen durften wir dann den Tagesrückblick schreiben. Am Abend spielten wir ein Toto-Spiel und machten „Wer wird Millionär“. Die Zeit verging wie im Flug und schon war wieder Schlafenszeit. Im Bett unterhielten wir uns noch über den morgigen Discoabend. Wie freuen uns jetzt schon riesig darauf, das wird bestimmt ganz toll!

Tag 2

Wanderung nach Quinten

Wir wurden heute Morgen um 7 Uhr mit lauter Musik geweckt. Vor dem  Frühstück sangen wir für Eric das Geburtstagslied. Um 8.45 Uhr lernten wir im Unterricht einiges über die spezielle Lage Quintens und deren Auswirkung auf das Klima. In Quinten wachsen Feigen, Trauben und andere Südfrüchte. Der Ort ist nur mit dem Schiff erreichbar, jede Familie, die hier wohnt, besitzt ein eigenes Boot. Um 10 Uhr marschierten wir dann Richtung Quinten los. Unterwegs brieten wir Würste, sahen den  grössten Wasserfall der Schweiz, kühlten unsere Füsse im Walensee und fuhren am späten Nachmittag mit dem Schiff nach Weesen zurück. Von dort aus brachte uns das Postauto wieder zurück nach Amden und ins Schwendihus. Hier schrieben wir sofort den Tagesrückblick, damit wir anschliessend duschen konnten und noch ganz viel Zeit zum Karteschreiben und fürs freie Spiel hatten. Der heutige Tag war cool!

Tag 1

Heute um 08.30 Uhr packten wir denCar und fuhren nach Amden. Auf der Fahrt hat uns Herr Enz einen Film eingeschaltet. Herr Vollmeier nahm uns schliesslich freundlich im Schwendihaus in Empfang. Die Köchinnen Helen und Gisi waren gut vorbereitet auf eine hungrige Klasse, und es gab auch dementsprechend etwas sehr Gutes zu essen.

Um 14.00 Uhr begann der OL. Wir gingen gestaffelt los. Unsere Gruppe ist als 9. gestartet und kam als 1. zurück. Am Schluss, also um 16.00 Uhr, hatten wir Schule. Um 18.00 Uhr gab es «Znacht». Der war sehr lecker.