Sportlager Tenero

Tag 5

Der neue Tag startete natürlich wieder mit dem Frühstück. Nach dem Essen wechselten die Gruppen vom Vortag ihre Disziplinen Stand Up Polo mit Beachsoccer und Speedminton. Heute erfuhr die zweite Gruppe, dass es nicht einfach ist, einen Neoprenanzug anzuziehen. Und trotz des Anzugs froren heute einige, da es kalt und regnerisch war. Der Sand beim Beachsoccer war ebenfalls sehr kalt und es lag sehr viel Abfall rum. Um 12.45 Uhr gingen wir Mittagessen. Als wir alle satt waren, ging es am Nachmittag zum Klettern und zum Squashen. Das Abendessen bereiteten wir dieses Mal selber vor. Karin und Düdü machten ein grosses Feuer und brieten verschiedene Dinge auf dem Grill. Es war sehr lecker. Später durften wir noch eine Pyjama-Party machen. Das war mega cool.

Alessia R, Sara

Tag 4

Dieses Mal weckte uns kein Spatz und so schliefen alle bis Herr Vollmeier um 07.30 Uhr das Licht in den Zelten einschaltete. Nach dem vielseitigen Frühstück teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die einen gingen zum Stand Up Polo und die anderen spielten Beachsoccer und Speedminton. Stand Up Polo ist fast das gleiche wie Polobike. Man ist einfach auf einem Stand Up (ähnlich wie ein Surfbrett) auf dem Wasser. Dazu braucht man noch zwei Tore, einen Ball und Paddle mit einem Loch in der Mitte der Schaufel, damit man den Ball besser spielen kann. Obwohl wir einige Male ins kalte Wasser fielen, hatten wir grossen Spass. Diejenigen, welche Beachsoccer spielten, brauchten zwischendurch Pausen, weil es doch sehr streng im Sand war. Beim Mittagessen hatten wir Glück, denn wir mussten für einmal nicht lange anstehen. Nach dem Essen sammelten wir nochmals Energie für unser viertes Baseballspiel. Der Ablauf blieb der gleiche: Gruppen wählen, Punkte sammeln, Düdü abschliessen (heute ca. 5 Mal) und den Sieg feiern. Nach dem Baseball spielten wir noch Frisbee. Zuerst einfach passen und dann Frisbee-Boccia. In unserer Freizeit war das Jungszelt praktisch leer, da die meisten wieder in den Coop Süssigkeiten einkaufen gingen. Am Abend spielten wir Badminton. Zusätzlich gab es aber auch noch einen Speed Stacking Wettbewerb.

Nils, Timon, Raphael

Tag 3

Der Morgen startete für einige Jungs sehr sehr früh, denn ein frecher Spatz landete direkt auf Davids Bett. Das anschliessende Frühstück mit Zopf genossen alle. Im Anschluss versuchten wir uns im Polobike. Das ist ein Spiel, bei dem man auf einem Bike sitzt und man mit einem Stock einen kleinen Ball ins gegnerische Tor treffen will. Es gelang nicht allen gleich gut, aber alle hatten ihren Spass. Nach einem schmackhaften Mittagessen spielten wir erneut Baseball, weil wir dieses Spiel einfach toll finden. In unserer freien Zeit zwischen 16.15 und 19.00 Uhr machten wir verschiedene Dinge. Die einen gingen in den naheliegenden Coop einkaufen, während andere draussen oder drinnen etwas spielten. Zum Nachtessen genossen wir Frühlingsrollen oder Teigwaren. Danach wechselten wir das Vorabendprogramm. Dieses Mal spielten die Jungs Smolball und die Mädchen Tischtennis. Um 22.30 Uhr war Nachtruhe.

Jannic und Dario

Tag 2

Nach einer kalten Nacht standen wir um 07.30 Uhr auf. Herr Vollmeier gab uns als erstes den Tagesüberblick bekannt. Dann ging es zum Morgenessen. Am Morgen hatten wir Bogenschiessen. Jedes Mal vor dem Schiessen mussten wir uns wie ein T hinstellen. Die Leiterin kontrollierte unsere Position und sagte danach wann wir den ersten Pfeil schiessen dürfen. Bei jedem Durchgang durfte man 6 Pfeile schiessen. Zuerst wurde viel geübt, aber danach forderten wir uns gegenseitig mit verschiedenen Spielen heraus.

Am Nachmittag spielten wir wieder Baseball. Wir durften die Gruppen selber bestimmen. Es gab zwei spannende Spiele, die jeweils ganz knapp endeten. Nach dem Baseball hatten wir bis um 19.05 Uhr Pause. Einige gingen in dieser Zeit doch wirklich in den 11 Grad kalten See baden. Um 19.05 Uhr ging es dann weiter mit dem Abendessen. Für den Schluss des Tages hatten wir noch eine Halle für Smolball und eine für Tischtennis reserviert. Die Mädchen versuchten sich in der neuen Sportart Smolball, die Jungs spielten Tischtennis. Müde aber zufrieden ging es dann ins Bett.

Yara und Jana

Tag 1

Als wir um 08.01 Uhr abfuhren, waren wir noch ruhig. Doch als wir bei der Raststätte in Thusis wieder losfuhren, wurde es dann eher laut. Um 11.50 Uhr kamen wir an und mit ein paar Infos bezogen wir unsere neuen Zelte. Wir bekamen wirklich neue Zelte mit Kajütenbetten. Am Nachmittag ging es los mit Baseball. Am Anfang noch mit leichten Übungen. Danach mit einem Spiel. Weil der Wind so stark blies, flogen uns die Bälle nur so um die Ohren. Am Ende gewann ein Team deutlich mit 18:0. Zum Schluss des Tages machten wir noch ein Kubb und der Rest war damit beschäftigt, bei Airgame Saltos zu machen. Sogar Düdü brachten wir aufs Trampolin.

Vicky, Alessia E, Sarina

Wir sind unterwegs...