Waldkochtag

Heute kochen wir im Wald

In der Eingangsstufe ist das Lernen von und in der Natur fester Bestandteil des Unterrichts. Ausser bei Sturm sind wir bei jedem Wetter einen Morgen pro Woche im Wald oder in einem anderen „Freiluft-Lernraum“ unterwegs. Die Natur bietet durch ihre Fülle an unstrukturiertem Material diverse Lernfelder. Sie ist die ideale Basis für eigenaktives, handlungsorientiertes und individuelles Lernen. Wir geben den Kindern die Möglichkeit, während den Naturtagen mit allen Sinnen ganzheitlich Erfahrungen zu sammeln.

Das bestehende Angebot haben wir im Sommer 2021 ausgebaut. Durchschnittlich einmal pro Monat darf jede Stammklasse einen zusätzlichen Tag im Wald verbringen und dort auch das Mittagessen zubereiten und essen. Die Feuergruppe begibt sich morgens um 8.00 Uhr auf den Weg zum Wald und ist verantwortlich für eine gute Kochglut in der Feuerstelle. Währenddessen berät sich die Kochgruppe über das Menü, geht einkaufen und zieht dann mit gepacktem Leiterwagen los. Im Wald angekommen stärken sich die Kinder beim Znüni und schon geht die Arbeit weiter. Es wird fleissig geschält, geschnetzelt, geknetet, gerührt… Und schon bald beginnt es im Wald verheissungsvoll zu duften. Meist müssen die anderen Kinder nicht an den Essplatz gerufen werden. Von selbst trudeln die Waldknirpse mit hungrigen Bäuchen ein und können es kaum erwarten die Kochkünste der Klassenkammeraden auszuprobieren. Viele lobende Worte werden da ausgesprochen. Die Teller können leergegessen und wieder gefüllt werden, bis alle satt sind. Zufrieden, müde und nicht selten mit verschmierten Gesichtern kehren wir nach dem Essen wieder ins Dorf zurück.

Die Kochgruppe ist für den Abwasch verantwortlich und kann sich darauf freuen, das nächste Mal verwöhnt zu werden.

Antonia Manser und Nicole Weinhold, Eingangsstufenlehrerinnen

Zurück